Anpassungsstörungen

    Neben Ängstlichkeit und Depressivität oder einer gemischt ängstlich-depressiven Verstimmung besteht das Gefühl, im Leben nicht mehr zurechtzukommen und den Alltag in der Familie und im Beruf nicht mehr bewältigen zu können.



    Auslösefaktoren:

    • psychische und soziale Belastungen
    • entscheidende Lebensveränderungen
    • eine schwere körperliche Krankheit
    • berufliche Auseinandersetzungen oder Veränderungen
    • Ehekonflikte, Trauerfälle oder Konfrontation mit Unglücksfällen
    • Krankheit, Tod und Sterben


    Therapieprinzipien in der Einzelpsychotherapie

    • Empathie
    • Vorurteilsfreies Verstehen und Einfühlen in die innere Welt des Patienten
    • Akzeptieren des Patienten
    • Echtheit und Aufmerksamkeit der Therapeuten
    • Das Therapieprogramm wird störungsorientiert von multiprofessionellen Teams durchgeführt:
    • Verhaltenstherapeutische Gruppentherapie:
      • Kommunikations- und Problemlösetraining
      • Training zur Stress- und Angstbewältigung
      • Übungen zur Achtsamkeit
    • Interpersonelle Gruppenpsychotherapie zur Bearbeitung von Verlust- und Trauerreaktionen
    • Pharmakotherapie bei schweren Angst- und Erregungszuständen
    • Sport- und Bewegungstherapie
    • Physiotherapie
    • Ergotherapie und Gestaltungstherapie
    • Indikationsspezifische Krankheitsinformation
    • Sozialtherapie mit Beratung zur Teilhabe am Berufsleben